Gemeindebrief Herbst 2020

Titelseite GemeindebriefLiebe Leserinnen und Leser!

„Aus der Leere, in die Fülle. Gott so kommen wir, jetzt und hier zu Dir." So lautet der Text des Liedes „Du stellst meine Füße auf weiten Raum." Zu Beginn der Corona-Krise war die Bewegung in unserem Leben eher aus der Fülle in die Leere. Während des Lock-Downs war das gesellschaftliche Leben soweit runtergefahren, dass sich bei einigen sicher auch Leere ausbreitete. Und dann die Zeit der Lockerungen. Aus der Leere, gleich wieder in die Fülle? Nein, das geht nicht. Corona ist immer noch da. Dann lass uns doch erst einmal Innehalten und Hören, wie es den Einzelnen in dieser Zeit wirklich erging. Was hat sie geprägt und was nehmen sie mit? Hat sich ihr Leben verändert? Menschen aus ganz unterschiedlichen Altersgruppen und in unterschiedlichen Lebensphasen berichten in diesem Gemeindebrief von ihren Erfahrungen.

Gottesdienste und Gemeindeleben in Corona-Zeiten. Was hat sich dort verändert? Wie sind die evangelische und katholische Kirchengemeinde durch diese Zeit bisher gegangen? Auch dazu lesen Sie in diesem Gemeindebrief und davon, wie die beiden Kirchengemeinden im Herbst planen vorsichtig weiterzugehen, welche Veranstaltungen auch ökumenisch stattfinden sollen.

Bei Gott ist die Fülle, sagt das eingangs zitierte Lied. Zu ihm dürfen wir kommen, wie wir sind. Mit allen Hoffnungen und Ängsten, mit allen Möglichkeiten und Grenzen. Gott führt uns in die Fülle des Lebens, mit allen Höhen und Tiefen. So wünsche ich eine anregende Lektüre, einen erfüllten Herbst und ein gesegnetes ErnteDANKfest!

Ihr Pfarrer Constantin Greim
im Namen aller Seelsorgerinnen und Seelsorger der beiden Kirchengemeinden

Gemeindebrief (PDF) anzeigen